Home
Unsere Räume
Speisekarte
Tretbootverleih
Wir über uns
Anfahrt
Kontakt
Gästebuch
Impressum
 


Geführt wird das Café - Restaurant von Manfred und Sandra Lelle.                  

Manfred Lelle ist gelernter Koch und Konditor, erlernte seinen Beruf im Hotel Richard Löwenherz in Anweiler am Trifels. Nach seiner Ausbildung sammelte er Erfahrungen als Saisonkoch an der Ostsee und Frankreich, war Küchenchef auf dem Johanniskreuz bei Bad Bergzabern. Dort kochte er u.a. für Alt-Bundeskanzler Willi Brandt und z.B. auch für die Deutsche Fußball Nationalmannschaft.

Später verpflichtete er sich für einige Jahre bei der Bundeswehr und war dort im Offizierskasino für das leibliche Wohl der Offiziere verantwortlich. Danach übernahm er einen kleinen Gasthof bei Rumbach in der Pfalz und suchte bald nach größeren Herausforderungen - die er auch fand. Sein Traum ein Restaurant an einem See wurde wahr - DAS HAUS TÜSCHEBACH.

Sandra Lelle machte ihre Ausbildung zur Köchin im Haus Tüschebach und führt seit April 2000 das Haus gemeinsam mit Manfred Lelle. Ihr Schwerpunkt im Hause ist natürlich die Küche mit immer neuen Ideen aber auch der Service liegt in Ihren Händen - beide zusammen sind Manfred und Sandra Lelle ein unschlagbares Team.

Manfred und Sandra Lelle mit "Juniorchefin" Annika-Sandra und seit Januar 2010 gibt es auch noch einen "Juniorchef" : Alexander-Leon ist endlich da!!!

Also wenn sie eine Sache auf jeden Fall von uns erwarten dürfen: Wir sind kinderfreundlich und haben Verständnis für unsere kleinen Besucher. Sie brauchen einen Hochstuhl  - fragen sie danach ...und wir sind durchaus in der Lage auch mal ein Gläschen warmzumachen oder mit einer Pampers auszuhelfen...! Wie traurig wäre die Welt ohne Kinderlachen?

Sandra und Manfred Lelle mit Annika


ZUR FRÜHEN GESCHICHTE DES HAUSES:


Viele Geschichten ranken sich um die historische Tüschebachsmühle: Von herrschaftlichen Müllern, vomBau des Mühlenweihers, von Fronarbeit der Mahlkunden, von lohnender Fischzucht, Eisernten für die Brauerei in Buchenhof, Enteigungen während des unruhigen Revolutionsjahres 1948 und - wenig rühmlich- von Falschmünzern ist die Rede.

Aber wollen wir nicht zu weit in die Geschichte zurückgehen, den die ist sehr umfangreich...

Aus Aufzeichnungen wissen wir, das "Haus Tüschebach" gibt es schon sehr, sehr lange...früher nannte es sich "Landgasthof zum Alpensee". Am 01. April 1927 ersteigerte die Familie Kaiser im Gasthof "Zum Anker" in Niederfischbach die "Schnells Mühle" heute Tüschebachsmühle.


Das heutige "Haus Tüschebach" war damals schon ein beliebtes Ausflugsziel, wo sich Jung und Alt trafen, tanzten, feierten. Ruderkäne prägten das Bild am Tüschebachsweiher und Badegäste tummelten sich im Wasser, Umkleidekabinen, Sprungturm, alles war vorhanden...

1984 kaufte Manfred Lelle, gelernter Koch und Konditor, echter Pfälzer aus der Nähe von Pirmasens das Anwesen am Tüschebachsweiher... neue Tretboote wichen den alten Ruderkänen und vieles wurde modernisiert.

1987 brannte das Café - Restaurant bis auf die Grundmauern ab - ein harter Rückschlag für den jungen Wirt.

Nomvember 1987: Das Haus Tüschebach wird wieder eröffnet, es erstrahlt im neuen Glanz.

Mai 1999: Die Terrasse wird modernisiert und teilweise mit Holz überdacht.

April 2000: Die Dammsanierung beginnt. Aus der geplanten Bauzeit von 9 Monaten werden aufgrund von Komplikationen 17 Monate, wieder eine harte Zeit für Familie Lelle, denn die Zufahrt über den Damm ist gesperrt, das Haus ist nur über eine schlecht befahrbare Straße über den Eicherhof erreichbar und statt Seeblick hat man eine riesige Baugrube mit Schlamm vor sich...

August 2001: Die Dammsanierung ist abgeschlossen und die Boote können wieder zu Wasser gelassen werden.

November 2004: Dammbruchgefahr! Nach starken Regenfällen ist der Wasserspiegel im Weiher so stark angestiegen, dass der Damm zu brechen droht, der Weiher wird im letzten Moment notabgelassen.

Ende Mai 2005: Nach erneuter Sanierung des Dammes und etlicher Nachbesserungen ist es geschafft, der Damm ist dicht.

November 2008: Nach "Total-Renovierung" erstrahlt das Innenleben des Haus Tüschebach in neuem Glanz!  Wir sind ab sofort ein NICHTRAUCHER-Lokal!

Juli 2010: Die Auffahrt zum Haus wurde verbreitert, vergrößert, begradigt und neu gepflastert.

Ab sofort können Motoradfahrer und Fahrradfahrer direkt im Ebenen vor der Terrasse parken und haben ihre Zweiräder immer im Blick!

Was uns noch momentan fehlt...der neue Zaun...wird in den nächsten Tagen montiert...und die Beleuchtung...muss auch noch aufgebaut werden...wir arbeiten daran!!!